Der Mensch - ein Sünder PDF Drucken E-Mail
Nun gut, wenn die Sache aber so einfach ist, warum sind sich viele Menschen dann nicht sicher, dass sie ewiges Leben haben, warum leben viele Menschen dann so gottlos? Die Sache ist die, dass es ein Problem gibt zwischen Gott und Menschen. Ein großes Problem. Der Mensch lehnt sich gegen Gott auf; er will sein eigener Herr sein und ist zu stolz, sich helfen zu lassen. Er gesteht Gott nicht den Platz in seinem Leben zu, der Ihm gebührt. Die Bibel nennt dieses Verhalten Sünde. Jeder Mensch ist hoffnungslos in Sünde verstrickt. Hoffnungslos. Das gilt auch für Sie! Es besteht eine unüberbrückbare Kluft zwischen dem heiligen und gerechten Gott und dem ungerechten, sündigen Menschen. Und weil der Mensch so in Sünde verstrickt ist, kann er sich nicht selber retten; er kann sich nicht am eigenen Schopf aus dem Schlamm ziehen! Der Anspruch Gottes an die Lebewesen, die sich in Seiner Gegenwart aufhalten dürfen, ist Vollkommenheit. Fehlerlosigkeit. Reinheit. Das kann ein Mensch niemals selber schaffen!
Römerbrief Kapitel 3 Vers 23: „Denn alle haben gesündigt und die Herrlichkeit Gottes verloren.“
Matthäusevangelium Kapitel 5 Vers 48: „Ihr nun sollt vollkommen sein wie euer Vater im Himmel vollkommen ist.“